NEXT PLEASE! Mainzer Konfi-Tour 2019

112 Konfirmandinnen und Konfirmanden auf der Jugendburg Hohensolms. 40 Begleitpersonen aus den Gemeinden und aus dem Stadtjugendpfarramt (SJPA) mitten unter ihnen. Rund 150 Menschen üben sich in Nächstenliebe. So kann man die dekanatsweite Konfi-Tour 2019 gut beschreiben.

Pfarrerinnen und Pfarrer der Gemeinden und das Team des Stadtjugendpfarramts haben vom 20. – 23. März in (Unterrichts-)Einheiten, Workshops und Abendprogrammen das alte Wort Nächstenliebe in die Gegenwart geholt. Dabei gab es auf der einen Seite ‚ernste‘ Fragen: Wo werde ich geliebt? Was liebe ich an mir? Was würde ich in der Not für einen anderen tun? Und es gab auch ‚unterhaltsame‘ Beiträge.

Der Illusionist Mr. Joy verknüpfte die biblische Botschaft mit modernen Zaubereien. „Vertraust Du mir?“, fragte er einen Konfirmanden, der daraufhin eine Mausefalle mit dem Finger aktivieren musste. Sichtlich erleichtert vom guten Ausgang konnte das Publikum erfahren: Vertrauensvoll zu wirken ist wichtig, wenn ich helfen will. In den von den Ehrenamtlichen geplanten Workshops konnten die einzelnen Facetten der Nächstenliebe ertanzt, ermalt, erspielt und erwerkelt werden.

Höhepunkt der Tour war die ‚Konfi-Challenge‘ am Freitagabend. Das Team des SJPA hatte die Versammlungshalle der Jugendburg mit viel Mühe und Sachverstand in einen großen Veranstaltungsdom verwandelt. In mehreren Aktionsspielen gab es nicht nur Spaß, sondern nochmals die Erkenntnis: Ohne meine Nächsten geht es nicht! Der Abend bot alles, was für eine Spielshow nötig war. Einspieler vom Band, Live-Moderation und gute Musik.

Gerahmt waren die Tage von Morgenimpulsen und Abendausklängen, die sich Schritt für Schritt den unterschiedlichen Facetten der Nächstenliebe näherten. Ausgangspunkt war, allen Mitfahrenden ein LED-Kerzenlicht zu geben mit der Botschaft: Ihr seid das Licht der Welt![1] Mit Jedimeister Yoda und Paulus wurde erklärt, dass das Böse zwar einfacher zu tun, aber weniger tragfähig ist. Weit weg von Kleinasien, in Nordamerika erzählte am Abend eine indianische Legende vom zahmen und wilden Wolf in Dir. Wer stärker wird, entscheidest Du mit Deiner Fütterung.

Eine Andacht verfolgte in einem DNA-Test, wie weit verzweigt unsere genetischen Verwandten in der Welt sind und wie wenig Sinn Vorurteile haben. Am Abend tanzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann die Choreographie von ‚One Billion Rising‘. Auch das ein Kunstprojekt zur Nächstenliebe, das auf die Gewalt an Frauen weltweit hinweisen will.

Und wer jetzt noch ganz genau wissen will, in welchem Rhythmus die vier Tage insgesamt noch standen, der frage mal zu Hause nach dem Konfi-Tour-Song. Durchaus möglich, dass dann folgender Text kommt: „Lieb ich den Nächsten oder den, den Nächsten?“ Die SJPA-Projekt-Band brachte auf die Melodie ‚Bleeding Love‘ von den ‚Baseballs‘ die Konfi-Tour so richtig in Schwung.

An dieser Stelle vielen Dank allen, die zum Gelingen der Fahrt beigetragen haben. Sie und Ihr alle habt es ganz deutlich gemacht. In NEXT PLEASE steckt auch 2000 Jahre später noch richtig viel Energie.


[1] Echte Kerzen wären natürlich stimmungsvoller gewesen… Aber die Brandschutzbestimmungen… *seufz*