Belgische Pralinen und schwedische Canelbullar im kunterbunte Europa

Die meisten Leute verreisen in ein Land. Das Stadtjugendpfarramt Mainz reiste bei der Kinderfreizeit vom 8.-12. Oktober auf einen ganzen Kontinent – zumindest in Gedanken.

Dreißig Kinder und 13 ehrenamtliche Mitarbeiter*innen machten sich mit der Stadtjugendreferentin Marga Kadel auf in den herbstlich Odenwald und verlebten in Scharbach fünf aufregende und sonnigeFreizeittage.

Unter dem Motto „Kunterbuntes Europa“ ging es darum in Island Vulkane ausbrechen zu lassen und in einem Geländespiel unter der zerstrittenen nordischen Götterschar wieder Frieden zu stiften. Bei der Nachtwanderung befreiten die Kinder eine entführte Prinzessin aus den Händen von nordischen Zwergen und Trollen.

In einer Schokoladenwerkstatt durften die Teilnehmer*innen selbst belgische Pralinen herstellen und natürlich auch verzehren. Mit dem Bau von Windmühlen ging die Reise weiter in die Niederlanden und anschließend musste in Großbrittanien auf den Spuren von Sherlock Holmes ein kniffliger Kriminalfall gelöst werden.

Dem Programm entsprechend zaubert das Küchenteam immer ein leckeres Essen passend zu der europäischen Region. So landeten die allseits berühmten Kötbullar genauso auf dem Teller wie ofenwarme Zimtschnecken, die Canelbullar. Das englische Frühstück wurde mit Pancakes bestritten und Pizza durfte bei der Europareise natürlich auch nicht fehlen.

Am letzten Tag erfuhren die Kinder dann die Geschichte von Europa und Zeus und wie Europa zu seinem Namen kam. Auch was die Sterne auf der Europafahne bedeuten, wurde erklärt.

Am letzten Abend bildete die European Gameshow den Höhepunkt der Freizeit. Die Kinder studierten den Kanon Bruder Jakob in italienisch, finnisch, dänisch und holländisch ein und präsentierten es dem Publikum. Außerdem gab es ein Dalli Click Rätsel zu europäischen Wahrzeichen und vieles mehr.

Müde aber glücklich sangen die Kinder und das Team dann noch auf der Rückreise ihr Europa-Freizeitlied und freuen sich schon auf die nächste Freizeit des Stadtjugendpfarramtes.